buehnenbild_first-responder.jpg
RettungswachenRettungswachen

Sie befinden sich hier:

  1. Leistungen
  2. Rettungsdienst
  3. Rettungswachen

Ansprechpartner

Sebastian Lange
Leiter Rettungsdienst

Tel: 0941 7 96 05-1201
sebastian.lange@kvregensburg.brk.de

 

Sebastian Gerosch
Stellv. Leiter Rettungsdienst

Tel: 0941 7 96 05-1202
sebastian.gerosch@kvregensburg.brk.de

 

Hoher-Kreuz-Weg 7
93055 Regensburg

Hauptrettungswache

Anschrift:

Hoher-Kreuz-Weg 7
93055 Regensburg

 
Fuhrpark:

4 Rettungswagen
1 Schwerlast-Rettungswagen
7 Krankentransportwagen
1 Notarzt-Einsatzfahrzeug
1 Verlegungsarzt-Einsatzfahrzeug
1 Intensivtransportwagen (Reserve)
1 Intensivtransportwagen (Rückholdienst)
1 Versorgungsfahrzeug Logistik Rettungsdienst
2 Kommandowagen Einsatzleiter Rettungsdienst
1 Dienstfahrzeug Rettungsdienstleitung

Ansprechpartner:

Benjamin Biehler
benjamin.biehler@kvregensburg.brk.de


Rettungswache Hemau

Anschrift:

Wittelsbacherstraße 8
93155 Hemau

Fuhrpark:

1 Rettungswagen
1 Notarzt-Einsatzfahrzeug
1 Krankentransportwagen

Ansprechpartner:

Ralf Erb
ralf.erb@kvregensburg.brk.de


Rettungswache Regenstauf

Anschrift:

Dr.-Pfannenstiel-Str. 5
93128 Regenstauf

Fuhrpark:

1 Rettungswagen
1 Notarzt-Einsatzfahrzeug
1 Krankentransportwagen

Ansprechpartner:

Johannes Gottschalk
johannes.gottschalk@kvregensburg.brk.de


Rettungswache Wörth an der Donau

Anschrift:

Ahornstraße 1
93086 Wörth/Donau

Fuhrpark:

1 Rettungswagen
1 Notarzt-Einsatzfahrzeug
1 Krankentransportwagen

Ansprechpartner:

Mario Garonfolo
mario.garonfolo@kvregensburg.brk.de


Rettungswache am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Regensburg

Anschrift:

Prüfeninger Straße 86
93049 Regensburg

Fuhrpark:

1 Notarzt-Einsatzfahrzeug (im Wechsel mit Standort Krankenhaus St. Josef)
1 Intensivtransportwagen

Ansprechpartner:

Dominique Wilhelm
dominique.wilhelm@kvregensburg.brk.de


Stellplatz Nittendorf

Anschrift:

Deuerlinger Str. 33
93152 Nittendorf

Fuhrpark:

1 Rettungswagen

Ansprechpartner:

Ralf Erb
ralf.erb@kvregensburg.brk.de


Ergänzt wird diese Rettungsmittelvorhaltung durch die Einsatzreserven der Schnelleinsatzgruppen (SEG) sowie den Sanitäts- und Betreuungsdienst im Katastrophenschutz. Neben zahlreichen Fahrzeugen des Katastrophenschutzes stehen bei der SEG zusätzlich mehrere Rettungs- und Krankentransportwagen zur Ergänzung der regulären Rettungsmittelvorhaltung bereit. In Nittendorf und Bernhardswald/Wenzenbach wird der Rettungsdienst zur Überbrückung des therapiefreien Intervalls durch ein HvO-Team (Helfer vor Ort) unterstützt. Die Einsatzleitung bei besonderen Schadensfällen wird durch sechs Organisatorische Leiter und sieben Einsatzleiter-Rettungsdienst gewährleistet. Zudem gibt es eine Unterstützungsgruppe, welche im Einsatzfall die Sanitätseinsatzleitung personell und mit modernsten Kommunikationsmitteln unterstützt.

Im Jahr 2014 wurde die Ausbildung des qualifizierten Einsatzpersonals im Rettungsdienst durch den Bundesgesetzgeber im „Notfallsanitätergesetz“ neu geregelt. Diese umfangreiche dreijährige Ausbildung sichert die qualifizierte Ausbildung des nicht-ärztlichen Personals im Rettungsdienst, denn neben dem/der Notarzt/Notärztin stellt der/die Notfallsanitäter/in heute die tragende Säule der qualifizierten notfallmedizinischen Versorgung im Rettungsdienst dar. Jährlich werden im BRK-Kreisverband Regensburg fünf Auszubildende zum/zur Notfallsanitäter/in eingestellt und während der praktischen Tätigkeit im Betrieb durch besonders erfahrene und geschulte Praxisanleiter betreut. Auch die berufliche Weiterbildung wird für unsere Mitarbeiter/innen groß geschrieben: Alle hauptberufliche/n Mitarbeiter/innen nehmen jährlich an einer mindestens 30-stündigen Weiterbildung teil. Diese ist modular aufgebaut und wird in den Schulungsräumen des Bildungszentrums des Kreisverbandes Regensburg oder bei externen Partnern durchgeführt. Das BRK hat in ganz erheblichem Umfang zahlreiche Beiträge zum Aufbau und zur Entwicklung des Rettungsdienstes in Bayern geleistet. Auch in Zukunft wird sich das BRK mit seiner Erfahrung und Kompetenz an der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Rettungsdienstes in Bayern beteiligen. Beispielhaft für den Kreisverband Regensburg kann hier die Entwicklung des Systems zum Interhospitaltransfer auf höchstem Qualitätsniveau in Regensburg genannt werden, ein Meilenstein in der Versorgung intensivpflichtiger Patienten. Als innovativer Beitrag für den Fortschritt des Rettungsdienstes ist auch die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems im Jahre 2001 zu nennen welches das vorhandene hohe Qualitätslevel im Rettungsdienst dauerhaft sichert und beständig weiterentwickeln wird.